Internetpräsenz weltwärts

Projektarten

Drei Projektarten sind förderfähig

Was kann gefördert werden?

Über die Förderlinie weltwärts-Begegnungen kann nicht nur der Jugendaustausch gefördert werden. Auch Maßnahmen zur Qualifizierung von Trägern und innovative Modellprojekte der internationalen Jugendarbeit stehen im Blickpunkt der Förderlinie. Es können beispielsweise Projekte beantragt werden, die darauf abzielen, Strukturen und Akteure zu stärken oder die Qualität der Jugendaustauschprojekte zu steigern. Bei den Modellprojekten handelt es sich um Maßnahmen, die von besonderer Relevanz für die entwicklungspolitisch ausgerichtete internationale Jugendarbeit sind. Zusammengefasst sind drei Projektarten förderfähig:

  • Jugendaustauschprojekte
  • Begleitprojekte
  • Modellprojekte

Themenspektrum der Projekte

Logo Ziele für nachhaltige Entwicklung

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung wurden von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Mit den Zielen hat die Weltgemeinschaft vereinbart, weltweit Armut und Hunger abzuschaffen, Bildung zu verbessern, die Umwelt zu schützen, und vieles mehr. Die Nachhaltigkeitsziele bilden den inhaltlichen Rahmen der weltwärts-Begegnungen.

Förderprinzipien

  • Partnerschaftlichkeit der Zusammenarbeit
  • Partizipation der Teilnehmenden bei der Projektgestaltung
  • Ausgewogenheit von Altersstruktur und Gruppengröße der teilnehmenden Gruppen
  • Berücksichtigung der Diversität der Teilnehmenden
  • Nachhaltigkeit des Projekts
  • Evaluation des Projekts
Zwei junge Mönner reden miteinander. Sie sitzen in einem Garten.
Foto: Naturfreundejugend Deutschlands. Jugendaustausch Berlin-Dhaka zum SDG 12, Nachhaltiger Konsum.

Nachhaltiger Konsum im Senegal und in Deutschland

Mit zehn Teilnehmenden haben sich die Amis de la Nature im März 2017 auf den Weg aus dem Senegal nach Deutschland gemacht. In Berlin fand die erste Begegnung mit ihren Partnern der Naturfreundejugend Deutschlands statt. Aus Ansätzen, Ideen und Impulsen zum nachhaltigen Konsum und Tourismus soll eine gemeinsame Jugendzeitschrift auf Deutsch und auf Französisch entstehen. Die Rückbegegnung der beiden Gruppen in Dakar ist für März 2018 geplant. In der Zwischenzeit berichten die Projektpartner über ihre bisherigen Erfahrungen.