Internetpräsenz weltwärts

Neuer Internetauftritt der weltwärts-Begegnungen

Mehr Übersicht und alle Infos auf einen Blick

Vier Themenreiter, Erfahrungsberichte von Trägerorganisationen und eine Bibliothek mit allen wichtigen Dokumenten bilden die Bausteine für den neuen Internetauftritt der Förderlinie „Außerschulische Begegnungsprojekte im Kontext der Agenda 2030“. Interessierte Organisationen finden Informationen zu allen Projektarten, Voraussetzungen und Förderkriterien.

Die neue Website ist ans Design des Internetauftritts des weltwärts-Freiwilligendienstes angelehnt, grenzt sich aber gleichzeitig durch den neuen Farbton und die eigenständige Struktur deutlich als eigene Förderlinie ab. Die vier thematisch gegliederten Bereiche halten alle wichtigen Informationen rund um die weltwärts-Begegnungen bereit. In den kommenden Tagen geht die Website auch in englischer und französischer Sprache an den Start.

Bereich 1: weltwärts-Begegnungsprojekte

Der erste Bereich der Website stellt die wichtigsten Basis-Informationen zur Förderlinie dar. Thematisiert werden ihre Entstehungsgeschichte und ihre Ziele, die strategischen Partner und der inhaltliche Kontext, in dem sich weltwärts-Begegnungen bewegt: Die Agenda 2030 und die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Des Weiteren finden Pressevertreterinnen und -vertreter die wichtigsten Zahlen zur den Begegnungsprojekten. Kontaktformular und Impressum vervollständigen den Bereich.

Bereich 2: Projektarten

Im zweiten Bereich wird erklärt, welche Projektarten im Rahmen der Förderlinie weltwärts-Begegnungen beantragt und gefördert werden können. Jugendaustauschprojekte bilden zwar den Schwerpunkt, aber auch Begleit- und Modellprojekte rund um den entwicklungspolitischen Jugendgruppenaustausch sind förderfähig. Zudem wird darüber informiert, welche Einschränkungen unterschiedlicher Art bei der Förderung zu beachten sind.

Bereich 3: Antragstellung

Wie funktioniert die Antragstellung und wer ist antragsberechtigt? Welche Formulare muss ich einreichen und welche Fristen habe ich zu beachten? Antworten auf diese Fragen gibt es im Bereich Antragsstellung, der anhand von Leitfragen durch den Antragsprozess führt.

Bereich 4: Materialien

Hier finden die antragstellenden Organisationen und alle anderen Interessenten die nötigen Dokumente und Formulare für die Antragstellung, den Mittelabruf und die Abrechnung. Außerdem steht eine Linksammlung zur Verfügung, die Informationen zum Globalen Lernen, den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen oder zum entwicklungspolitischen Jugendaustausch bereithält. Wer also noch auf der Suche nach Projektideen ist, findet hier mit Sicherheit wertvolle Tipps und Anregungen.

Pilotpartnerschaft zwischen weltwärts-Begegnungen und Chat der Welten

Chat erleichtert den Austausch der Projektpartner in vielen Phasen

In Kooperation mit dem Programm CHAT der WELTEN von Engagement Global wird aktuell getestet, wie Chats zwischen Partnern, die gemeinsam ein weltwärts-Begegnungsprojekt durchführen, möglichst gewinnbringend genutzt werden können. Der Einsatz ist in mehreren Projektphasen denkbar, in denen die Arbeit mit der Partnergruppe virtuell gestaltet werden soll.

Der CHAT der WELTEN kombiniert Globales Lernen und digitale Medien. Per Chat treten Kinder und Jugendliche aus Deutschland mit Gleichaltrigen im Globalen Süden und mit Expertinnen und Experten weltweit in direkten Austausch. Die Chat-Partnerinnen und -Partner lernen von- und miteinander und stärken ihr Bewusstsein für globale Zusammenhänge. Zugleich vertiefen sie ihre Handlungs-, Sprach- und Medienkompetenz.

Das Pilotprojekt mit dem CHAT der WELTEN hat den Zweck zu testen, wie das Know-How und die Methoden des Programms auf Jugendaustauschprojekte von weltwärts-Begegnungen übertragen werden können, um sie langfristig systematisch zu integrieren und allen Trägern zugänglich machen zu können. Der Einsatz betrifft vor allem die Nicht-Begegnungsphasen, in denen die Jugendgruppen im Globalen Norden und Süden virtuell in Kontakt bleiben und sich zum Projekt austauschen.

Die beiden Organisationen Bridging Gaps e.V. und Karos and Kambro aus Südafrika nutzen während ihres aktuell laufenden Projektes zum SDG 10 (Weniger Ungleichheiten) den Einsatz des Chats. Die Gruppen aus Deutschland und Südafrika haben ihn beispielsweise unter anderem dafür verwendet, sich gegenseitig vorzustellen, eine allgemeine Einführung zu den Nachhaltigkeitszielen (SDGs) der Vereinten Nationen zu bekommen und das gewählte SDG 10 miteinander zu diskutieren. Nicht nur dafür kann dieses Medium genutzt werden: In der Vorbereitungsphase können z.B. Themen zur Projektplanung besprochen werden, es eignet sich zudem für Reflexionen oder die Nachbereitung von Projektinhalten.

Video Vorschaubild

Video: Vorstellungsvideo

Jugendliche von Bridging Gaps e.V.