Internetpräsenz weltwärts

Begegnungsprojekte

Im Kontext der Agenda 2030

Die Förderlinie stellt sich vor

Im Rahmen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) im Juli 2016 eine neue Förderlinie aufgelegt. Sie ermöglicht Jugendgruppen aus Deutschland und Ländern des Globalen Südens, gemeinsam Projekte im gegenseitigen Austausch durchzuführen. So können junge Menschen die Weltgesellschaft aktiv und nachhaltig mitgestalten.

Ziele der Förderlinie

Die Projekte haben für die Teilnehmenden zum Ziel, ihre interkulturellen und globalen Kompetenzen im Sinne eines Weltbürgertums herauszubilden und zu fördern. Die beteiligten Organisationen können durch die Projekte gleichberechtigte Partnerschaften aufbauen, Kompetenzen von Multiplikatoren stärken, sowie Strukturen des Jugendgruppenaustausches festigen.

Zwei junge Mönner reden miteinander. Sie sitzen in einem Garten.
Foto: Naturfreundejugend Deutschlands. Jugendaustausch Berlin-Dhaka zum SDG 12, Nachhaltiger Konsum.

Nachhaltiger Konsum im Senegal und in Deutschland

Mit zehn Teilnehmenden haben sich die Amis de la Nature im März 2017 auf den Weg aus dem Senegal nach Deutschland gemacht. In Berlin fand die erste Begegnung mit ihren Partnern der Naturfreundejugend Deutschlands statt. Aus Ansätzen, Ideen und Impulsen zum nachhaltigen Konsum und Tourismus soll eine gemeinsame Jugendzeitschrift auf Deutsch und auf Französisch entstehen. Die Rückbegegnung der beiden Gruppen in Dakar ist für März 2018 geplant. In der Zwischenzeit berichten die Projektpartner über ihre bisherigen Erfahrungen.